Benefiz-Speedrun-Marathon AGDQ 2016 hat begonnen

Es ist eine kleine, von Insider-Kultur geprägte Community, die aber stetig wächst: das Speedrunning. Vor allem in Live-Streams auf der Plattform Twitch.tv kämpfen Runner um Weltrekorde in populären oder obskuren Video- und Computerspielen, teils vor tausenden Zuschauern. In dieser Woche trifft sich die Szene in einem Hotel nahe Washington D.C. zum Jahres-Höhepunkt, dem Benefiz-Marathon Awesome Games Done Quick, kurz AGDQ. Bis einschließlich Sonntag, 10. Januar (deutscher Zeit) können auf dem AGDQ-Stream rund um die Uhr Live-Speedruns auf höchstem Level verfolgt werden.

AGDQ wurde 2011 den Leuten hinter den Speedrunning-Webseiten Speed Demos Archive und Speedruns Live initiiert, 2012 kam das etwas kleinere Summer Games Done Quick hinzu. Die Mitwirkung vieler beliebter Streamer zeigt Wirkung: Alleine durch die vier Marathons 2014 und 2015 konnten rund 2,5 Millionen US-Dollar für die US-Stiftung Prevent Cancer Foundation sowie rund 2 Millionen Dollar für Ärzte ohne Grenzen gesammelt werden. Der Großteil kommt durch Online-Spenden zustande, aber auch Kooperationen, etwa mit dem Games-Store Humble Bundle oder der Shirt-Plattform Yetee, bringen teils große Summen ein.

Der besondere Reiz der GDQ-Veranstaltungen liegt darin, dass sich die Szene persönlich, im real life und vor Hunderten Menschen Publikum trifft – während sonst der Kampf um Rekorde oder Live-Rennen fast nur online ablaufen. Durch die Zeitverschiebung muss man hierzulande allerdings sehr lange durchhalten, um die hochkarätigen Runs zu sehen. Europa-freundliche Highlights sind z.B. der 16 Bit-Disney-Block ab ca. 19:30 Uhr am Montag oder der TAS-Block ab ca. 21 Uhr am Samstag. Bei letzerem werden Spiele mit tool assistance, also Computer- statt menschlicher Steuerung der Eingaben, regelrecht auseinander genommen. Wachbleiben lohnt sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag: Voraussichtlich um 1 Uhr nachts steigt das Custom Level Blind Race in Mario Maker, wo einige der besten 2D-Mario-Runner ohne Vorbereitungszeit in extra-schwierige Level geworfen werden.

Neben dem wohltätigen Aspekt haben die beiden GDQ-Marathons durch die hohe Publicity auch eine Leuchtturm-Wirkung für das Speedrunning selbst, das im E-Sport-Bereich stark im Schatten von Giganten wie League of Legends, DotA oder Counter Strike steht. Der Appeal für das Durchschnitts-Publikum ist auch dadurch begrenzt, dass nur ein Teil von Speedrunning sich aktuellen Spielen widmet, zumal dies meist keine Team- oder Wettbewerbsspiele sind.

Schon vor Jahren wurde vorausgesagt, dass Speedrunning als Wachstumsmarkt stark in den Gaming-Mainstream eindringen würde. Bisher ist das nicht geschehen; aber gerade Events wie AGDQ oder Time Attack-affine Spiele wie Mario Maker könnten helfen, diesen Trend zu starten.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.