Der Mensch als Akku: Neue Smartwatch wird von Körperwärme angetrieben

Die Matrix Power Watch (Screenshot von Youtube)

Die Matrix Power Watch (Screenshot von Youtube)

37 Grad Celsius: Das ist die durchschnittliche Körperwärme eines Menschen, die unser Organismus trotz Wind, Wetter und widrigen Umständen erstaunlich akkurat aufrechterhält. Eine beeindruckende Leistung, schließlich verbrennt ein durchschnittlicher Mensch rund 2000 kcal pro Tag, was etwa 2,3 Kilowattstunden entspricht. Könnte man bei der ganzen Energieerzeugung nicht vielleicht etwas abzweigen – zum Beispiel zur Versorgung unserer so überaus wichtigen persönlichen Elektronik-Gadgets, die ja heutzutage nicht selten unter chronischer Akku-Schwachheit leiden?

Das dachte sich auch die US-Firma Matrix und entwickelte eine Smartwatch, die ihren gesamten Energiebedarf durch die Körperwärme ihres „Wirtes“ deckt und somit niemals aufgeladen werden muss. Die „Matrix Power Watch“ enthält Kühlrippen an ihrem Gehäuse, die dafür sorgen, dass zwischen Uhr und Arm stets ein Wärmeunterschied herrscht. Dieser Unterschied kann anschließend ausgenutzt werden, so dass die Uhr thermoelektrisch angetrieben werden kann.

Allerdings ist es schon fast eine kleine Frechheit, dieses Gerät tatsächlich als Smartwatch zu bezeichnen. Die Uhr hat zwar einen Bildschirm und kann mit einer Matrix-App (iOS und Android) synchronisiert werden; die „smarten“ Funktionen beschränken sich aber offenbar auf die Anzeige verschiedener Ziffernblätter und auf das Zählen verbrannter Kalorien und gelaufener Schritte. Also: Keine Interaktion und Anzeige von Terminen, Anrufen, Messages, News etc., wie es bei der Apple Watch und Android-wearables schon lange üblich ist. Das macht die Power Watch wohl zu wenig mehr als einer Armbanduhr mit Bildschirm, was vermutlich der geringen Stromversorgung durch den Wärmewandler geschuldet ist.

Dennoch ist das Gerät ein innovativer, richtiger Schritt in Richtung alternativer Energieversorgung für persönliche Elektronik und sorgt daher durchaus für Aufmerksamkeit: Auf der Crowdfunding-Seite Indiegogo hat das Projekt nach nur zwei Tagen fast 250.000 US-Dollar gesammelt (rund 230.000 Euro). Early birds können die Uhr zum jetzigen Zeitpunkt noch für den reduzierten Preis von 119 Dollar vorbestellen. Im regulären Verkauf soll die Power Watch 170 Dollar kosten, die Markteinführung ist für den Herbst 2017 geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.