Flybrix: Lego meets Drohnen

Eine mit Flybrix gebaute Drohne (Screenshot von Youtube)

Eine mit Flybrix gebaute Drohne (Screenshot von Youtube)

Lego ist das ursprüngliche modulare Spielzeug, und seit Lego Technik können mit den dänischen Klötzen auch durchaus fortgeschrittene Projekte realisiert werden. Spiel nach oben ist aber immer – das erkannten nicht nur die Macher der inoffiziellen elektronischen „Erweiterung“ Brixo: Unter dem Namen Flybrix gibt es jetzt auch brandneue Lego-Bausätze für Drohnen.

Zwei Kits gibt es zu kaufen, die sich nur in der Steuerungsmethode unterscheiden: Das 189 US-Dollar teure Deluxe-Set (ca. 170 Euro) kommt mit einer dezidierten Drohnen-Fernsteuerung, während das Basic-Set für 149 Dollar (ca. 130 Euro) auf Smartphone-Steuerung per Bluetooth und iOS oder Android-App setzt. In beiden Kits sind dagegen die gleichen Lego-Bausteine, Propeller und elektronischen Komponenten enthalten. Die Fernsteuerung kann für 80 Dollar auch einzeln erworben werden.

Ganz im Geiste von Lego sind zur Konstruktion weder Werkzeuge noch Lötkolben noch Elektronik-Kenntnisse nötig: Die Propeller-Motoren werden per Steckverbindung mit einem Modul verbunden, das wiederum die Steuerungsbefehle empfängt. Alles andere wird nach Lego-Art simpel zusammengebaut.

Das macht die entstehenden Flugzeuge natürlich wenig robust – Flybrix ist speziell für den Indoor-Gebrauch vorgesehen – aber auch fast unkaputtbar: Selbst wenn die Drohne an der Wand zerschellt und auseinanderbricht, können die einzelnen Teile und Module einfach wieder neu zusammengefügt werden.

Die Flybrix-Kits sind derzeit offenbar nur über die Produkt-Webseite direkt erhältlich, ein internationaler Versand ist anscheinend möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.