Glossar „Alt Right“: Neue Rechte in den sozialen Medien – Social Justice Warrior (SJW)

Illustration zum Begriff Social Justice Warrior oder SJW

Die Abkürzung „SJW“ steht für social justice warrior oder deutsch: Krieger_in für soziale Gerechtigkeit.

In der Logik derjenigen, die ihn verwenden, ist der Begriff kein Angriff auf das generelle Konzept sozialer Gerechtigkeit, sondern eine vermeintlich entlarvende Bezeichnung für Individuen und Gruppen, die bestimmte soziale Ziele mit einem extremen, übermäßigen Eifer verfolgen und im Zuge dessen die Rechte und Freiheiten anderer Gruppen einschränken würden. In dieser Hinsicht war das Konzept des SJW anfangs mit dem Klischee der „Tumblrina“ verwandt. Dieses beschreibt eine naive, unreflektierte Userin der Blog-Plattform Tumblr, auf der ein linksliberaler, speziell LGBTQ- und transgenderfreundlicher Ton vorherrscht.

So kritisierte der Begriff SJW zunächst vor allem die Black Lives Matter-Bewegung (BLM) und Feminismus. Beide würden, so der Vorwurf, weiße Männer unter den doppelten Generalverdacht von Rassismus und Vergewaltigung stellen. Auch im Zusammenhang mit der so genannten Gamergate-Kontroverse wurde die Bezeichnung breit genutzt. Dieser Konflikt begann mit tendenziell anti-feministischen Vorwürfen eines unethischen Videospiel-Journalismus und endete in Verschwörungstheorien, dass große Publikationen der Branche in geheimer Absprache eine linksliberale Agenda pushen würden.

Als Gegenbeispiele für gerechtfertigte social justice causes könnten Alt Right-Unterstützer_innen in der für sie charakteristischen Schizophrenie unter Umständen etwa Martin Luther King oder den Kampf für das Frauenwahlrecht Anfang des 20. Jahrhunderts nennen.

Mit einer wachsenden Polarisierung der ideologischen Auseinandersetzungen und der Konsolidierung der Alt Right-Bewegung hat das Konzept SJW allerdings sein minimales kritisches Potential weitgehend verloren und ist nun meist ein pauschaler Angriff auf Stimmen, die keine rassistischen oder frauenfeindlichen Standpunkte vertreten.

Vereinzelt wird der Begriff auch heute noch als Bezeichner für legitim extrem linke Standpunkte verwendet. Generell gesprochen ist der „SJW“ aber zu einem Code geworden für Proponenten des vermeintlich linksliberalen Mainstreams in Gesellschaft, Politik und Presse, die den Mord an Weißen und speziell Polizisten, „Genderwahn“ und als ungerecht empfundene Quotenregelungen für Frauen und Minderheiten befürworten würden. Damit ist er ein operativer Kampfbegriff der Alt Right in den sozialen Medien.

 

Reihen-Überblick

Weitere bisher veröffentlichte Teile im Glossar „Alt Right“:

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.