Lego meets modular tech: Brixo-Blocks auf Kickstarter

Es gab eine Zeit, da war Lego mein Ein und Alles. Piratenschiff, Düsenjet, Fantasiegebilde – wie viele Kinder inspirierten die kombinierbaren Klötze mich immens. Eines meiner Lieblingsmodule: Der 9 Volt-Batterieblock, der kleine elektrische Lichter versorgen konnte. Als später Lego Technik beliebt wurde, hatten sich meine Interessen bereits etwas gewandelt.

Zwei israelische Physiker wollen das Spielen mit den Bauklötzen jetzt noch vielfältiger und intuitiver machen, und es scheint, als hätten sie einige Ideen gehabt, von denen Lego sich eine Scheibe abschneiden könnte. Brixo nennen sie das modulare System, das im Gegensatz zu Lego Technik wortwörtlich drahtlos ist: Blöcke selber bilden hier den elektrischen Übertragungsweg, es müssen keine Kabel angeschlossen oder verlegt werden. Die Abmessungen sind zu Lego-Blocks identisch, also mit diesen frei kombinierbar.

Doch bei simplen Licht-Schaltkreisen bleibt es nicht: Bereits entwickelt sind Motor-Module und Sensoren, die auf Geräusche, Licht oder Bewegungen reagieren. Alle Funktionen lassen sich via Bluetooth mit dem Smartphone steuern. Zusammengenommen ergibt das ein System, mit dem eine Menge sinn- und unsinnvoller Apparate und Anwendungen gebaut werden können.

Dass die Brixo/Lego-Kreationen vorerst wenige wirklich praktische Anwendungen haben werden – anders etwa als bei dem Modular Tech-Startup Nascent Objects – ist den Entwicklern dabei wohl klar. Ihr Imagefilm appelliert deswegen an das Spielkind in uns: Brixo mache den grauen Alltag bunter, so der Tenor.

Auf Kickstarter sind die Brixo-Blocks gerade ziemlich erfolgreich: Noch 13 Tage Laufzeit, und das ursprüngliche Finanzierungsziel von 50.000 US-Dollar wurde schon fast um das zehnfache übertroffen. Das könnte auch an den attraktiven Belohnungen liegen: Schon für 35 Dollar (early birds zahlten 25) kriegt man ein brauchbares Starter-Kit mit Batterie, Motor, Lichtmodul, Schalter und einem Haufen Blocks – damit lässt sich schon etwas Nutzloses zusammenbasteln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.