Neuer Algorithmus erkennt Fake Accounts in sozialen Medien

Ein Beispielbild für Social Media

Die sozialen Medien haben sich in den letzten Jahren zu einem der Hauptschauplätze politischer Auseinandersetzung entwickelt. Hier organisierte sich der „Arabische Frühling“, hier tummelt sich die neue rechte Bewegung Alt Right und hier formiert sich auch ein Teil des Widerstandes gegen Donald Trumps zweifelhafte Politik. In diesem Kampf „gewinnt“ nicht selten der, der am lautesten schreit – oder mit den meisten Stimmen. Deswegen ist dies auch ein Kampf der Bots und der fake accounts. In den USA werden sie sock puppets genannt: Puppen, von einer einzigen Person kontrolliert.

Sie werden genutzt, um Nachrichten gezielt zu vervielfachen. So wird der Anschein einer ganzen politischen Bewegung gegeben. Mit Blick auf die Debatte um fake news und das postfaktische Zeitalter muss die Eindämmung dieser kommunikativen Kriegsführung eines der wichtigsten Ziele einer offenen, pluralistischen Gesellschaft sein. In Deutschland bekommt diese Aufgabe bald wohl sogar einen gesetzlichen Rahmen: Mit verbindlichen Vorgaben für Betreiber von sozialen Netzwerken, wie schnell Falschmeldungen und Hasskommentare gelöscht werden müssen. Auf die Betreiber kommt damit ein erheblicher Arbeitsaufwand zu.

Vielleicht kann ihnen bald aber auch ein neuartiges Programm einen Großteil der Arbeit abnehmen. Wie die Webseite New Scientist berichtet, haben Wissenschaftler_innen der University of Maryland und der Stanford University in den USA einen Algorithmus entwickelt, der diese sock puppet-Accounts mit großer Zuverlässigkeit identifizieren kann.

Weil der technische Ansatz oft nicht mehr funktionierte – über die IP-Adresse einen einzelnen Ursprung mehrerer Accounts zu offenbaren – sind die Forscher_innen dazu übergegangen, die Posting-Gewohnheiten, Schreibstile, Argumentationsstränge und weitere Muster in Kommentaren unter Nachrichtenartikeln zu analysieren. Das Ergebnis: Mit 91% Wahrscheinlichkeit könne der Algorithmus benennen, ob zwei Accounts von ein und derselben Person stammten. Die Bewertung, ob ein Account authentisch oder ein fake-Account sei, könne mit 68% Wahrscheinlichkeit getroffen werden.

Das sind vielversprechende Werte, die die Bemühungen gegen Massenmanipulation der sozialen Medien entscheidend beeinflussen könnten; auch wenn sie leider nicht Donald Trump daran hindern werden können, zu tweeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.