Nintendo gibt einen Vorgeschmack auf die Vielfältigkeit des neuen Zelda

Die Phase der fiebrigen Vorfreude hat begonnen: Nur noch knapp ein halbes Jahr, bis Nintendo-Fans im März 2017 (voraussichtlich) die neue Konsole NX und gleichzeitig den neuen Zelda-Titel Breath of the Wild in ihren Händen halten dürfen. Seit der Messe E3 im Juni gibt es massig Gameplay-Videos, die Lust auf mehr machen, und Nintendo heizt den Hype ebenfalls an – so etwa mit kurzen Clips wie dem oben gezeigten.

Das auf Twitter geteilte Video zeigt den ewig jugendlichen Helden Link, der sich mithilfe einer Koch-Funktion verschiedenes Essen herstellt. Eine Pilzpfanne steigert kurzzeitig die maximale Herz-Zahl, so dass Link sich bei Feindkontakt etwas sicherer fühlt. Ein Gericht aus scharfen Pfefferschoten hingegen erhöht Links Körpertemperatur, damit er sich zehn Minuten in einer sehr kalten Umgebung aufhalten kann. Andere Speisen können offenbar auch die aus Skyward Sword bekannte Ausdauer-Skala auffüllen, wodurch Link länger sprinten oder klettern kann.

Mit dem Video gibt Nintendo einen Vorgeschmack auf die Vielfältigkeit von Breath of the Wild, die alteingesessene Zelda-Fans überraschen dürfte: Kein anderer Titel in der Reihe bisher hat eine so Crafting-ähnliche Funktionen integriert. Zusammen mit der schon früh angekündigten Bewegungsfreiheit in einer Umgebung, die stärker als bei Skyward Sword oder auch Twilight Princess am Open World-Konzept orientiert ist, könnte Breath of the Wild das erste Zelda werden, das sich stärker von klassischen Rollenspielen wie Skyrim inspirieren lässt – und hoffentlich gleichzeitig die einzigartige Zelda-Magie beibehält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.