Künstliche Intelligenz: Facebook-Forscher schalten AI ab, nachdem es eine eigene Sprache erfand

Beispielbild für künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz, hochentwickelte Roboter, stetiger technologischer Fortschritt – eine tolle Sache, oder? Bald, so die Hoffnung, werden uns intelligente Maschinen die lästige Lohnarbeit abnehmen. Die Produktivität wird rasant steigen und mit ein paar richtigen Entscheidungen können alle Menschen mit einem bedingungslosen Grundeinkommen in Frieden und Wohlstand leben.

Soweit zumindest die Utopie. Es gibt natürlich auch Nörgler und Pessimisten, die erwarten, dass der Turbokapitalismus auf der Weg zum totalen Profit einen Großteil der Menschheit ökonomisch abhängen wird – die dystopische Variante.

Es gibt allerdings noch einen dritten Weg – oder eher, zwei mögliche dritte Wege. Sie hängen zusammen mit dem futurologischen Konzept der technologischen Singularität – und sie erklären, warum vor wenigen Tagen die Nachricht interessiert aufgenommen wurde, dass Facebook-Forscher eine künstliche Intelligenz abschalteten, nachdem sie ihre eigene Sprache entwickelt hatte.

Bob & Alice talking about things

Dem Digital Journal zufolge unterhielten sich in dem Forschungsprojekt die beiden AI agents Bob und Alice miteinander. Sie sollten aushandeln – in englischer Sprache – wie sie bei der Erfüllung einer Aufgabenstellung vorgehen sollten. Das ging gut, bis Bob sagte: „I can i i everything else“, worauf Alice antwortete mit „balls have zero to me to me to me“.

In der Logik der künstlichen Intelligenz ergab diese für Menschen unverständliche Sprachmutation mehr Sinn, als sich weiterhin in traditionellem Englisch zu unterhalten. Spekulationen zufolge ist der Austausch eine Unterhaltung über Quantitäten von virtuellen Gegenständen.

Behold, the singularity

Manchen Futurologen machen Vorfälle dieser Art allerdings ganz schön Bauchschmerzen: Sie gehen davon aus, dass im Feld der künstlichen Intelligenz eine Art Quantensprung kurz bevorsteht. Ab einem bestimmten Zeitpunkt würde innerhalb von Tagen, Stunden oder gar Minuten oder Sekunden die Leistung von AIs extrem ansteigen und eine nahezu allwissende und allmächtige technologische Singularität entstehen.

Falls das passiert – oder vielleicht eher, wenn das letztlich passiert – wird diese Singularität eine Macht entwickeln, die Menschen nicht mehr kontrollieren können. Hier spaltet sich dieser dritte Weg in zwei Möglichkeiten: Entweder, die Singularität dient den Menschen und ermöglicht uns ein völlig sorgenfreies Leben, vielleicht gar die Unsterblichkeit unserer Bewusstseinsformen.

Oder aber: Die AI erkennt, dass Menschen ein Hindernis und ein Übel sind – für die Intelligenz, für den Fortschritt, für die Erde, pick one – und bringt uns alle in kürzester Zeit um, garantiert ohne Gewissensbisse. Skynet lässt grüßen! Zu den prominentesten Stimmen, die davor warnen, dass zu mächtige künstliche Intelligenzen eine Gefahr für die Menschheit bedeuten könnten, gehört unter anderem der weltbekannte Physiker Stephen Hawking.

AI – besser zu dumm als zu klug?

Deswegen also erzeugt eine solche Nachricht viel Unbehagen: Weil die Entwicklung einer Sprache, die nur künstliche Intelligenzen verstehen können, ein sehr entscheidender Schritt sein könnte hin zu einer posthumanen Gesellschaft – im schlechtesten Sinne. Wer sich tiefer in dieses faszinierende Thema einlesen möchte, der_dem sei der Blog Wait But Why empfohlen, der AI und Singularität in mehreren Posts behandelte.

United Airlines provoziert einen Shitstorm biblischen Ausmaßes – jetzt auch in China

 

United Airlines hat ein PR-Problem. Erst war es relativ klein, jetzt ist es groß – so groß, dass es unter Umständen andauernde Auswirkungen auf Image und Wirtschaftlichkeit der drittgrößten Fluggesellschaft der Welt haben könnte.

Es begann gestern Abend (europäische Zeit), als erste Videos und Posts in den sozialen Medien auftauchten. Aufgrund der Überbuchung eines Fluges von Chicago nach Louisville suchte das Bordpersonal nach Freiwilligen, die für 200 US-Dollar Prämie und eine Hotelübernachtung bereit gewesen wären, auf ihre Plätze zu verzichten. United benötigte die Plätze außerdem, da eine zweite Bordcrew einen folgenden Flug erreichen musste.

Weiterlesen

Neuer Algorithmus erkennt Fake Accounts in sozialen Medien

Ein Beispielbild für Social Media

Die sozialen Medien haben sich in den letzten Jahren zu einem der Hauptschauplätze politischer Auseinandersetzung entwickelt. Hier organisierte sich der „Arabische Frühling“, hier tummelt sich die neue rechte Bewegung Alt Right und hier formiert sich auch ein Teil des Widerstandes gegen Donald Trumps zweifelhafte Politik. In diesem Kampf „gewinnt“ nicht selten der, der am lautesten schreit – oder mit den meisten Stimmen. Deswegen ist dies auch ein Kampf der Bots und der fake accounts. In den USA werden sie sock puppets genannt: Puppen, von einer einzigen Person kontrolliert.

Weiterlesen

Eine neue Kunstform: „MIDI Art“ ist eine Symbiose aus Zeichnung und Komposition

Ein Ausschnitt aus dem MIDI-Art-Stück "MIDI Drawing no. #11 - The Adventures of a Little Girl" von Mari Lesteberg (Screenshot von Youtube)

Ein Ausschnitt aus dem MIDI-Art-Stück „MIDI Drawing no. #11 – The Adventures
of a Little Girl“ von Mari Lesteberg (Screenshot von Youtube)

Die visuelle Darstellung von Musik, von Tönen und Tonabfolgen erfolgt klassischerweise durch Notenschrift – ein System, das sich aus Ursprüngen in der Antike über die Jahrtausende entwickelt hat und noch immer der Standard vor allem für so genannte „ernste“ Musik ist.

Doch im Computer-, Informations- und Kommunikationszeitalter ist die Beherrschung von Notenschrift zur Erstellung von Kompositionen nicht mehr zwingend erforderlich. Ein Großteil von Musik wird heute mit Hilfe so genannter Sequenzer geschrieben, Programme zur Kombination von Tönen, Melodien und Instrumenten. Während diese auch klassische Notation darstellen können, verwenden viele Künstler_innen stattdessen aber eine Ansicht, die auf der Klaviatur beruht und Tonhöhen und -längen in verschiedenen Strichen und Punkten darstellt.

Weiterlesen

Valve-Chef Gabe Newell äußert Zweifel an der Massentauglichkeit von Virtual Reality

Ein Virtual-Reality-Headset auf einem gläsernen Kopf

Virtual Reality ist unaufhaltsam auf dem Vormarsch – richtig? Oculus, Vive, PlayStation VR, diese Headsets für Smartphones – bald laufen wir alle nur noch damit rum. Oder?

Manche Ikonen der IT-Welt sind sich anscheinend nicht mehr so sicher, ob Virtual Reality die Zukunft ist für die PC-Branche – oder auch nur den Gaming-Sektor. Prominentestes Bespiel: Gabe Newell, Chef von Valve, dem Unternehmen hinter der Spielereihe Half Life, Inhaber des digitalen Games-Vertriebs Steam und – Partner von HTC für das Virtual Reality-Headset Vive.

Weiterlesen

„Yolocaust“ – Provokante Kunstaktion zum Umgang mit dem Holocaust-Mahnmal

Eine der Fotomontagen (Screenshot von yolocaust.de)

Eine der Fotomontagen (Screenshot von yolocaust.de)

Es ist einer der touristischen Hotspots von Berlin: das Denkmal für die ermordeten Juden Europas, auch Holocaust-Mahnmal genannt. Der Stararchitekt Peter Eisenman konzipierte das rund 19.000 Quadratmeter große Gelände, das seit 2005 globale Bekanntheit erlangt hat.

Mit den vielen Besucher_innen aus aller Welt wuchs aber auch ein Problem: Das Denkmal wird als Hintergrund für Selfies oder andere Fotos verwendet, auf den Betonquadern wird herumgeklettert oder -gesprungen. Dieser Umgang mit einem Ort des Gedenkens wird von manchen als respektlos, pietätlos oder unsensibel kritisiert.

Weiterlesen

Glossar „Alt Right“: Neue Rechte in den sozialen Medien – Echokammer

Eine Illustration für den Eintrag "Echokammer" im Glossar "Alt Right" - Neue Rechte in den sozialen Medien

Der erste Artikel in dieser Reihe im neuen Jahr 2017 behandelt keinen konkreten Begriff oder Code innerhalb der Alt Right, sondern eine der technologischen Voraussetzungen für das Aufkommen und Erstarken dieser neuen rechten Bewegung: Die so genannte Echokammer.

Der Begriff stammt ursprünglich aus der Akustik und der Tontechnik und beschreibt einen Raum, der zu Aufnahmezwecken speziell konstruiert wurde, um einen Halleffekt zu erzeugen.

Im Social Media-Kontext wird mit dem Begriff Echokammer (auch Filterblase, englisch echo chamber oder filter bubble) der Zustand beschrieben, dass User_innen online häufig ausschließlich solche Inhalte und Meinungen präsentiert bekommen, denen sie ohnehin zustimmen.

Weiterlesen

Glossar „Alt Right“: Neue Rechte in den sozialen Medien – Die dreifache Klammer

Dreifache Klamern oder "triple parentheses"

Die dreifache Klammer (englisch triple parentheses) ist ein Code, der in antisemitischen Kreisen innerhalb der Alt Right genutzt wird, um die Namen von Menschen (tatsächlich oder vermeintlich) jüdischer Herkunft in Texten zu kennzeichnen. Er erinnert auf fatale Weise an den so genannten „Judenstern“, den Menschen jüdischer Abstammung während des nationalsozialistischen Regimes in Deutschland tragen mussten.

Weiterlesen

Glossar „Alt Right“: Neue Rechte in den sozialen Medien – Eine Einführung

Illustration Alt Right

Von Robert Ott

Das Jahr 2016 geht seinem Ende zu. In den letzten sechs Monaten haben zwei Ereignisse die Welt geschockt, die noch vor einer Weile als undenkbar galten: Das Brexit und der Sieg Donald Trumps im Rennen um die US-Präsidentschaft. Zwei Entscheidungen, zwei Siege für die populistische Rechte, über deren mittel- und langfristige Auswirkungen nur spekuliert werden kann.

FIrst we take Manhattan, then we take Berlin

In Deutschland wird nun natürlich nervös in Richtung Herbst 2017 geschielt. An einem Termin zwischen dem 23. August und dem 22. Oktober findet die Wahl des 19. Deutschen Bundestags statt, und die Sorge vor einer immer stärkeren AfD ist real: Sie ist, zusammen mit Pegida, ohne Zweifel die deutsche Vertretung der neuen Rechten.

Die Frage ist dabei nicht nur: Wie, wenn überhaupt, kann man einer breiten, von Mainstream-Politik frustrierten rechtsorientierten Wählerschaft klarmachen, dass Populismen, simplifizierte und verkürzte Ansätze und ethnischer Nationalismus weder in England, noch in den USA, noch in Deutschland Probleme lösen werden?

Die Frage ist auch: Wie geht man mit der neuen jungen Rechten in den sozialen Medien um, der selbsternannten „Alt Right“ oder Alternativen Rechten? Seit klar ist, dass Steve Bannon der ranghöchste Berater des neuen Präsidenten Trump wird, bemerken auch große deutsche Medien wie Welt oder Spiegel den Paradigmenwechsel: Bannon ist der Vorstandsvorsitzende von Breitbart News, einer der ideologischen Geburtsorte und Stützpunkte der Alt Right. Damit ist sie in dem von ihr eigentlich so verhassten politischen Establishment angekommen.

Weiterlesen

Dieses Wochenende: Orientation Festival im Klunkerkranich, Neukölln

Noch nichts vor am kommenden Wochenende? Für Berliner_innen habe ich einen heißen Tipp: Das Orientation Festival im Klunkerkranich in Neukölln von Donnerstag, 18. bis Sonntag, 21. August. Der etwas seltsame Name leitet sich von „Orient“ ab – denn das viertägige Fest präsentiert „Musik, Küche, Kultur und Atmosphäre des sogenannten Orients, von Nordafrika bis zum Nahen Osten, von der Türkei bis nach Indien“.

Weiterlesen