r/Place: Tausende Reddit-User erzeugen ein kollaboratives Kunstwerk

Ein Screenshot von reddit.com/r/place

Ein Screenshot von reddit.com/r/place

Schwarmintelligenz oder mob mentality, viraler Hit oder Shitstorm – wenn in den sozialen Medien täglich Millionen User mit- und untereinander agieren, ist der Ausgang oft unvorhersehbar. Manchmal überrascht das Netz aber auch – so wie jetzt bei dem sozialen Experiment „Place“ auf Reddit. Die vor allem in den USA sehr beliebte Social Media-Seite ist eine Plattform für thematische, von Usern selbst verwaltete Foren.

Die Idee von Place: Es gab auf www.reddit.com/r/place einen canvas, eine leere digitale Leinwand. Reddit-User – aber nur solche, deren Accounts vor dem Launch von Place schon existierten – durften hier Pixel platzieren. Nach einem Pixel musste jeder User allerdings ein cool down von zunächst zehn, später nur noch drei Minuten abwarten, bevor der nächste Pixel gesetzt werden durfte. Nach 72 Stunden Laufzeit endete Place heute abend gegen 19 Uhr.

Weiterlesen

Eine neue Kunstform: „MIDI Art“ ist eine Symbiose aus Zeichnung und Komposition

Ein Ausschnitt aus dem MIDI-Art-Stück "MIDI Drawing no. #11 - The Adventures of a Little Girl" von Mari Lesteberg (Screenshot von Youtube)

Ein Ausschnitt aus dem MIDI-Art-Stück „MIDI Drawing no. #11 – The Adventures
of a Little Girl“ von Mari Lesteberg (Screenshot von Youtube)

Die visuelle Darstellung von Musik, von Tönen und Tonabfolgen erfolgt klassischerweise durch Notenschrift – ein System, das sich aus Ursprüngen in der Antike über die Jahrtausende entwickelt hat und noch immer der Standard vor allem für so genannte „ernste“ Musik ist.

Doch im Computer-, Informations- und Kommunikationszeitalter ist die Beherrschung von Notenschrift zur Erstellung von Kompositionen nicht mehr zwingend erforderlich. Ein Großteil von Musik wird heute mit Hilfe so genannter Sequenzer geschrieben, Programme zur Kombination von Tönen, Melodien und Instrumenten. Während diese auch klassische Notation darstellen können, verwenden viele Künstler_innen stattdessen aber eine Ansicht, die auf der Klaviatur beruht und Tonhöhen und -längen in verschiedenen Strichen und Punkten darstellt.

Weiterlesen

„Yolocaust“ – Provokante Kunstaktion zum Umgang mit dem Holocaust-Mahnmal

Eine der Fotomontagen (Screenshot von yolocaust.de)

Eine der Fotomontagen (Screenshot von yolocaust.de)

Es ist einer der touristischen Hotspots von Berlin: das Denkmal für die ermordeten Juden Europas, auch Holocaust-Mahnmal genannt. Der Stararchitekt Peter Eisenman konzipierte das rund 19.000 Quadratmeter große Gelände, das seit 2005 globale Bekanntheit erlangt hat.

Mit den vielen Besucher_innen aus aller Welt wuchs aber auch ein Problem: Das Denkmal wird als Hintergrund für Selfies oder andere Fotos verwendet, auf den Betonquadern wird herumgeklettert oder -gesprungen. Dieser Umgang mit einem Ort des Gedenkens wird von manchen als respektlos, pietätlos oder unsensibel kritisiert.

Weiterlesen

Back to Basics: „Line Wobbler“ ist ein experimentelles 1D-Videospiel

View post on imgur.com

Videospiele galten hierzulande noch bis weit in die 90er hinein als Kinderkram, pure Verblödung, lowest of the low in der Kulturindustrie. Dass auch sie eine Form von Kunst sind – mal Mainstream, mal Indie, mal artsy – ist in der deutschen und europäischen Kulturlandschaft ein noch relativ neues Sentiment.

Wie kunstvoll und faszinierend es aussehen kann, wenn innovative Designer mal back to basics gehen, anstatt neue Höchstleistungen in Photorealismus anzustreben, zeigt Line Wobbler. Der in London lebende Entwickler des experimentellen Spiels, Robin Baumgarten, nennt es „an experiment in minimalism“, was vor allem auf die Spiel-„Welt“ bezogen ist: Nicht in einer zwei- oder dreidimensionalen, sondern in einer eindimensionalen Umgebung findet das Abenteuer statt.

Weiterlesen

Sieben Gedanken zum Fall Böhmermann

Jan Böhmermann (Foto: Wikipedia-User Jonas Rogowski)

Jan Böhmermann (Foto: Wikipedia-User Jonas Rogowski)

Der Weg ist frei: Die Bundesregierung lässt ein Strafverfahren zu gegen den Moderator und Satiriker Jan Böhmermann wegen Beleidigung eines ausländischen Staatschefs. Eine weitere Station in dem Thema, das Deutschland aufregt und teilt wie lange keines.

Was genau ist Böhmermann denn nun? Held der freien Meinungsäußerung? Großmäuliges Sensibelchen? Narzisst? Oder gar Rassist? Sieben Gedanken zum Fall Böhmermann, ohne besondere Reihenfolge:

Weiterlesen