Uplifting News: Muslimische Gruppen sammeln Geld zur Beseitigung von Vandalismus an jüdischem Friedhof

Ein Screenshot der Crowdfunding-Kampagne "Muslims Unite to Repair Jewish Cemetery"

Ein Screenshot der Crowdfunding-Kampagne Muslims Unite to Repair Jewish Cemetery

Es war sichtbar nach dem Brexit und jetzt nach Donald Trumps Amtseinführung: Unmittelbar nach diesen beiden Erfolgen für die politische Rechte wuchsen die Zahlen von rassistischen Angriffen und Drohungen. Jüngst wird in den USA ein Anstieg von antisemitischen Vorfällen registriert . Die Sorge: Mit einem Präsidenten, der von der Alt Right gefeiert wird und die rechte Ikone Steve Bannon zum Berater hat, fühlen sich Fremdenfeinde und Antisemiten sicher, ihre Neigungen öffentlich auszuleben.

In diesem Klima sind so genannte uplifting news – also aufbauende, positive Nachrichten – nötiger denn je. So freut sich heute die (liberale) Netzgemeinde über die Meldung, dass ein Crowdfunding-Projekt von Muslimen für jüdische Menschen sehr erfolgreich ist und innerhalb eines Tages das Dreifache seines finanziellen Ziels an Unterstützung sammeln konnte.

Am vergangenen Wochenende wurde in University City, einem Vorort von St. Louis, Missouri, ein jüdischer Friedhof verwüstet. Hinweise auf Täter_innen gibt es noch nicht. Am gestrigen Dienstag starteten daraufhin die beiden muslimischen Organisationen MPower Change und Celebrate Mercy eine Kampagne auf der Crowdfunding-Seite launchgood.com, um Spenden für den Wiederaufbau des Friedhofs und die Beseitigung der Schäden zu sammeln. Das Ziel von 20.000 US-Dollar wurde bereits nach rund 3 Stunden erreicht – mittlerweile hat das Projekt bereits über 60.000 Dollar sammeln können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.