USA: Republikanischer Abgeordneter als Gründer einer frauenfeindlichen Community entlarvt

Ein Screenshot von Robert Fishers Webseite electfisher.org

Ein Screenshot von Robert Fishers Webseite electfisher.org (Unkenntlichmachung von Fünftagewoche)

Hass existiert, in der realen Welt wie im Internet, in vielen Formen: Hass auf Minderheiten, auf Andersdenkende, auf Menschen aus dem LGBTQ-Spektrum, auf Übergewichtige – und natürlich auch Hass auf Frauen. Eine der berüchtigsten frauenfeindlichen Communities im englischsprachigen Internet ist das Reddit-Forum „The Redpill“. Deren anonymer Gründer wurde gestern von einer US-amerikanischen Webseite enttarnt – als republikanischer Abgeordneter im Parlament des US-Bundesstaates New Hampshire.

Auf dem Forum reddit.com/r/theredpill – ein so genanntes Subreddit der Social Media-Plattform Reddit – sind seit mehreren Jahren zehntausende User aktiv. Vordergründig sprechen sie über Dating-Strategien und „Pickup Art“ – die Kunst, eine Frau „herumzukriegen“. Nach nur etwas Lektüre wird allerdings klar, wie die Redpiller tatsächlich ticken: Frauen werden routinemäßig als moralisch minderwertige Wesen dargestellt, deren einziger gesellschaftlicher Zweck in der Rolle eines Sexobjektes liege.

Die Community-Mitglieder tauschen sich daher über Strategien aus, wie „Alpha-Männer“ am einfachsten eine große Zahl attraktiver Frauen ins Bett kriegen könnten. Emotionaler Missbrauch wird hierbei wie selbstverständlich vorausgesetzt, und häufig treffen auch Befürworter und Apologeten von Vergewaltigung auf breite Zustimmung. Damit ist The Redpill einer der prominentesten digitalen Orte der häufig zitierten rape culture und gleichzeitig eine Säule der Subkultur von men’s rights activists (MRA), die ebenfalls oft spezifisch frauenfeindlich agiert.

In einer durchaus bemerkenswerten Leistung von Online-Detektivarbeit schaffte es die Autorin Bonnie Bacarisse von The Daily Beast nun, den ursprünglichen Gründer dieser kontroversen Community, bekannt unter dem Pseudonym Pk_atheist, zu ermitteln. Es handelt sich dabei um den 31-jährigen Robert Fisher aus Laconia im US-Bundestaat New Hampshire. Besonders heikel: Fisher ist republikanischer Abgeordneter im Repräsentantenhaus seines Heimatstaates – ein Amt, das mit 100 US-Dollar Jahresgehalt allerdings nicht unbedingt als high profile zu bezeichnen ist.

Fisher hat seine Rolle in der Entstehung von r/theredpill mittlerweile gegenüber der lokalen Nachrichten-Station WMUR zugegeben. Gleichzeitig bestritt er, ein Frauenfeind zu sein und erklärte, er habe „nach einer schwierigen Trennung einige unüberlegte Sachen über das andere Geschlecht gesagt“, die Schlüsse der Daily Beast-Autorin würden aber „an Verleumdung grenzen“.

Mit dieser Verteidigung scheint Fisher allerdings auf taube Ohren zu stoßen: Lokale und überregionale Medien sowie Politiker_innen beider Parteien kritisieren Fishers Aktivitäten scharf. Mittlerweile äußerte sich laut WMUR auch der ebenfalls republikanische Gouverneur von New Hampshire, Chris Sununu, zu den Vorwürfen und erklärte, ein Rücktritt von Fisher sei „angebracht“.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.