iPhone 7: Netzwelt macht sich lustig über fehlenden Kopfhöreranschluss

Gestern wurde das iPhone 7 mit der üblichen reveal-Show angekündigt. Überraschungen gab’s keine: Besseres Kamera-System, besseres Display, besserer Prozessor, wasserdicht. All das war vorher bereits bekannt. Dass trotzdem ein solches Aufhebens gemacht wird um ein paar Neuerungen, sorgte schon im Vorfeld der Veranstaltung für Spott:

How Apple’s iPhone 7 reveal will play out today

Deutlich mehr reiben sich User_innen und Kritik aber an der fragwürdigen Entscheidung, den analogen Kopfhöreranschluss zu entfernen. Eine der offiziellen Begründungen – jetzt sei das iPhone wasserdicht – sorgt für Kopfschütteln, da sehr viele wasserdichte Android-Smartphones mit der Buchse auskommen. Den neuen drahtlosen AirPods-Kopfhörern wird vorhergesagt, dass sie aufgrund ihrer Größe tendenziell leicht verloren gehen könnten.

Weiterlesen

Sieben Gedanken zum Fall Böhmermann

Jan Böhmermann (Foto: Wikipedia-User Jonas Rogowski)

Jan Böhmermann (Foto: Wikipedia-User Jonas Rogowski)

Der Weg ist frei: Die Bundesregierung lässt ein Strafverfahren zu gegen den Moderator und Satiriker Jan Böhmermann wegen Beleidigung eines ausländischen Staatschefs. Eine weitere Station in dem Thema, das Deutschland aufregt und teilt wie lange keines.

Was genau ist Böhmermann denn nun? Held der freien Meinungsäußerung? Großmäuliges Sensibelchen? Narzisst? Oder gar Rassist? Sieben Gedanken zum Fall Böhmermann, ohne besondere Reihenfolge:

Weiterlesen

Der „Asylabwehr“-Panzer und die Satire: Finde den Fehler

 

Karneval. Die fünfte Jahreszeit. Eine Gelegenheit, in jeder Hinsicht mal ordentlich auf die Kacke zu hauen. Wie mittlerweile bestens bekannt, wollten ein paar Narren in Thüringen der political correctness so richtig eins auswischen und fuhren mit einem nachgemachten Panzer auf – geschmückt von einem eisernen Kreuz und den Aufschriften „Asylpaket III“ und „Ilmtaler Asylabwehr“. Ein Zuschauer ließ die Kirche nicht im Dorf, es wurde publik, große Aufregung, die Staatsanwaltschaft ermittelt, und jetzt die Gegen-Aufregung: Ist das nicht Satire? Darf die nicht alles?

Die richtige Frage ist vielleicht nicht unbedingt: „Ist das legal?“, sondern eher „Ist das angemessen?“ Das würde im Zweifelsfall den Satiriker von der Zynikerin unterscheiden. Aber zunächst zwei weitere Karnevalsperlen anno 2016, frisch aus der deutschen Volkseele: Behausungen von „Indianern“, gemeint sind die Ureinwohner Nordamerikas, mit der sinngemäßen Beschriftung, dass diese sich „auch“ nicht der Einwanderung widersetzen konnten und nun in Reservaten lebten; und ein Wagen mit dem Banner: „Wir sitzen auf dem Pulverfass und Mutti sagt, wir schaffen das“. So weit, so beschämend.

Weiterlesen